Stadtgeschehen

Mitmachen! Kita-Eltern engagieren sich

Nadine Lente · 14.10.2019

© Privat

© Privat

Kita-Eltern können sich im Jugendamtselternbeirat engagieren, um gemeinsame Anliegen gegenüber Einrichtung, Behörden und Politik nach vorn zu bringen.

Personalmangel, Mitbestimmung, Inklusion: Düsseldorfer Kitas sehen sich alle mit ähnlichen Problemen konfrontiert. Der Jugendamtselternbeirat (JAEB) bietet die Möglichkeit, sich gebündelt um Lösungen zu kümmern. Mitmachen kann im Prinzip jeder, der sich in seiner Kita wählen lässt. Doch viele wissen gar nicht, dass es diese wichtige Institution gibt, und vor allem nicht: Wie kommt man da rein? „Eigentlich ganz einfach“, sagt Marcel Scherrer. Der Vater zweier Kinder engagiert sich schon seit Jahren und sehr gern als JAEB-Vorstand. „Am 4. November wird der Jugendamtselternbeirat in diesem Jahr gewählt. Zur Wahl zugelassen ist pro Kita ein gewähltes Elternratsmitglied, das von seiner Kitaleitung angemeldet wurde. Sprecht mit eurer Kitaleitung und lasst euch wählen!“

Die Institution ist in Nordrhein-Westfalens Kinderbildungsgesetz (Kibiz) fest verankert; lebt aber natürlich nur, wenn engagierte Eltern mitmachen. Wichtige Inhalte sind aktuell neben der immerwährenden Personalknappheit die Sicherheit auf dem Weg zur Kita und das große Thema Inklusion. Dazu hat der JAEB eine eigene Arbeitsgemeinschaft (AG) ins Leben gerufen. Hier engagiert sich Susanne Goldbach, selbst Mutter eines Sohnes, der auf einen Rollstuhl angewiesen ist. Das Thema ist in aller Munde, aber um einen Stimmungs-Überblick in den Düsseldorfer Einrichtungen zu bekommen, hat die AG eine Umfrage unter dem Motto „Inklusion: Illusion oder gelebte Praxis“ in den Kitas durchgeführt. „Mit großem Erfolg“, berichtet Goldbach, „122 Kitaleitungen und 48 Eltern von Inklusionskindern haben mitgemacht.“

Die Kern-Ergebnisse: Die Mehrheit der Kitaleitungen hat überwiegend gute Erfahrungen mit Inklusion gemacht. Bei mehr als 70 Prozent der befragten Kitas ist Inklusion in der Konzeption verankert. Aber: „Etwa ein Drittel ist unzufrieden mit den Beratungsangeboten und Hilfen der Stadt“, sagt Goldbach. Rund einem Viertel sind die Möglichkeiten gar nicht bekannt. Bei circa einem Drittel waren Antragstellungen problematisch. „Diese Erfahrungen decken sich mit denen der betroffenen Eltern, zum Beispiel bei der komplizierten Beantragung eines Inklusionsbegleiters beim Amt für Soziales.“ Und: „Mehr als zwei Drittel der Kitaleitungen geben an, dass die Fachkräfte im Bereich Inklusion nicht gut aus- und fortgebildet sind. Über die Hälfte der Kitaleitungen fühlt sich bei inklusiven Themen nicht sicher und wünscht sich deutlich eine Veränderung.“ Der JAEB bietet den Rahmen für Eltern, sich zusammenzutun, um gemeinsam zu solchen Veränderungen beizutragen.

Wahl Jugendamtselternbeirat 2019


Montag, 04.11.2019, 19 Uhr


Alle weiteren Infos auf: jaeb-duesseldorf.de

Tags: Elternvertretung , Jugendamt , Jugendamtselternbeirat , Kita

Kategorien: Stadtgeschehen