Stadtleben

Die Libelle im Mai und Juni

Aus der Redaktion · 10.05.2022

© Elena – AdobeStock

© Elena – AdobeStock

Unser neues Heft ist da! Neben vielen Veranstaltungstipps gibt es interessante Themen wie beispielsweise Europa, Musik und Brotdosen. Um nur einige zu nennen ...

Europa

Kontinent, Wirtschaftsraum, Wertegemeinschaft – und immer wieder auch Zufluchtsort für Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten. Europa hat viele Gesichter. Was aber ist Europa genau? Und was bedeutet Europa für die Menschen innerhalb und außerhalb der EU? Europa ist ein Erdteil. Genau genommen der westliche Teil des eurasischen Kontinents. Woher der Name stammt, ist umstritten. Der griechischen Mythologie zufolge war Europa der Name einer phönizischen Prinzessin. Als der Göttervater Zeus die schöne Europa sah, verliebte er sich unsterblich in sie. Er verwandelte sich in einen Stier und entführte Europa nach Kreta. Dort gab er sich ihr zu erkennen, machte sie zu seiner Frau und benannte den Kontinent auf dem sie lebte, nach ihr. Diese Geschichte verbinden vermutlich nur wenige Menschen mit Europa. Die Meisten denken an die Europäische Union (EU), also den wirtschaftlichen und politischen Zusammenschluss von 27 europäischen Staaten. Ihren Ursprung hat die EU im Jahr 1952. Aus dem Bestreben heraus, den Frieden im kriegsgeplagten Europa zu sichern, wurde die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) gegründet. Fortan wurden die Kohle- und Stahlressourcen von Frankreich, Deutschland, Belgien, Italien, Luxemburg und den Niederlanden gemeinsam verwaltet. Damit gaben diese sechs Länder Teile ihrer Souveränität an eine supranationale Organisation ab – ein wahres Novum in der Geschichte Europas. 40 Jahre später, im Jahr 1992, wurde mit dem „Vertrag von Maastricht“ die Gründung der Europäischen Union besiegelt. Sie soll innerhalb ihrer Grenzen Frieden, Stabilität und Wohlstand sichern. Das ist nun auch schon wieder 30 Jahre her. Seitdem hat sich natürlich vieles getan.

Möchtest du wissen, was die EU für dich tut? Die Antwort gibt es hier: what-europe-does-for-me.eu

Musik

Schon bevor Kinder reden können, singen sie in ihrer eigenen, kreativen Art und Weise vor sich hin. Noch vor dem ersten Schritt wippen und schaukeln sie zur Melodie. Denn schon die Kleinsten reagieren sensibel und emotional auf Musik. Kein Wunder, da das Gehör der erste Sinn ist, der das Kind noch im Mutterleib mit der Welt dort draußen verbindet. In jedem Kind steckt musikalisches Talent – inwieweit sich dieses Potenzial entwickelt, hängt von der Förderung ab. Deshalb ist es ausschlaggebend, Kinder früh musikalisch anzuregen und damit langfristig für Musik zu begeistern. Musik gibt Kindern die Möglichkeit, verschiedene Bereiche der Entwicklung spielerisch auszubauen: denn durch die musikalische Förderung wird auch die Sprache, Motorik, Kreativität und soziale Kompetenz unterstützt. Das ungezwungene Erlernen eines Musikinstrumentes schenkt hörbare Erfolgserlebnisse und fördert somit auch das Selbstvertrauen, bringt Ehrgeiz, Konzentrationsstärke und eine sensible Wahrnehmung der eigenen Sinne mit sich.

Brotdosen

In ein paar Monaten beginnt für viele unserer kleinen Mitbürger:innen ein neuer Lebensabschnitt. Egal ob Kitastart oder Einschulung: Eine gute Brotdose sollte auf jeden Fall mit von der Partie sein. Worauf es dabei ankommt, wurde aus der Erfahrung nach gefühlt 73 durchlebten Verpackungsvarianten zusammengefasst. Wir gehören ja noch zu der Generation, die ihr graues Pausenbrot, das dick mit Nussnougatcreme beschmiert wurde, in Alufolie eingepackt zwischen Deutsch- und Matheheft gesteckt hat, um es dort nicht selten ein paar Wochen später mit neuen Farbvariationen, dafür aber völlig ungenießbar, wiederzufinden. Unsere Kinder haben es da besser getroffen: Denn auch wenn man nicht zu dem Typ Insta-Mutti gehört, die ihren Kindern jeden Morgen Obst und Gemüse ausgestanzt in süßen Tierformen mitgibt, ist eine gewisse Vielfalt in der Brotdose für die Kleinen heutzutage doch an der Tagesordnung.

 

Libelle Mai/Juni 2022

Hier findest du die Mai/Juni-Libelle auch online, falls du derzeit an keiner Auslagestelle vorbeikommst.

Unseren wöchentlichen Newsletter abonnierst du hier.

Libelle auf Facebook

Libelle auf Instagram

www.libelle-magazin.de

Tags: Juniausgabe 2022 , Maiausgabe 2022

Kategorien: Stadtleben , Freizeit erleben