Nachhaltige Familie

Förderprogramm „Mach was draus!"

Libelle · 04.05.2022

© singkham – AdobeStock

© singkham – AdobeStock

Initiativen, Vereine, Kitas, Schulen, andere Bildungseinrichtungen, sowie private Gruppen oder engagierte Einzelpersonen können jetzt bis zu 400 Euro für ein Umweltprojekt beantragen.

Mit dem Förderprogramm „Mach was draus!“ können besonders schnell und unbürokratisch bis zu 400 Euro Fördermittel für kleinere Umweltprojekte beantragt werden. Insgesamt stehen wieder 20.000 Euro zur Verfügung. Bereits seit 40 Jahren hilft die Stadt dabei, Umweltprojekte zu verwirklichen. Thematisch geht es rund um Umwelt-, Natur-, Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Zum Beispiel können Pflanz- und Saatgut, Arbeitsmaterialien für naturnahes Gärtnern in Kita, Schule oder Verein oder auch Nistkästen für Vögel und Insekten mit finanzieller Unterstützung der Stadt beschafft werden. Auch für die Anlage von Streuobstwiesen, Projekte zur Abfallvermeidung und -verwertung, Exkursionen, Buchkäufe, Umweltbildungsveranstaltungen und anderes mehr lassen sich Zuschüsse beantragen. Einschränkung: Kommerzielle Projekte lassen sich im Rahmen von „Mach was draus!“ nicht fördern. Neu ist das vereinfachte reine Online-Antragsverfahren, bei dem ab sofort auf das Ausdrucken und die Unterschrift auf dem Antragsformular verzichtet werden kann.

Mach was draus!

Ausführliche Informationen mit den aktuellen Richtlinien und dem Antragsformular hält das federführende Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz unter www.duesseldorf.de/umweltamt/projektfoerderung bereit. Auch ohne Internetzugang kann ein Antrag gestellt werden. Das Amt bittet in dem Falle darum, sich telefonisch zu melden unter 0211.892 50 94.

Das Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz entscheidet in der Regel innerhalb weniger Wochen über die Gewährung und die Höhe des Zuschusses.

Einsendeschluss ist der 30. September 2022

Tags: Nachhaltige Familie , Nachhaltigkeit

Kategorien: Stadtleben , Nachhaltige Familie