Freizeit erleben

Osterferien im neanderland

Libelle · 26.04.2022

© Diana Schalthofer

© Diana Schalthofer

Auf Eiszeit-Safari gehen, Wasserski fahren, im Wald ausreiten oder Kunstwerke zaubern: Die Osterferien im neanderland überraschen neugierige Kinder und Jugendliche mit Naturerlebnis, Workshops, Action, Kreativangeboten und einer bunten Ostereiersuche im Museum.

Figuren töpfern, Steinzeitmesser bauen oder eiszeitliche Tiere beobachten – im Neanderthal Museum in Mettmann findet vor allem in der zweiten Ferienhälfte ein abwechslungsreiches Programm für Kinder zwischen sechs und neun Jahren statt. Am 14. und 21. April gibt es Workshops, bei denen Oma und Opa mitkommen können. Nicht um den Neandertaler, sondern um Römer geht es am Haus Bürgel in Monheim am Rhein. Bei den Ferienaktionstagen vom 11. bis 14. April werden junge Entdecker und Forscherinnen zwischen acht und zwölf Jahren zu Archäologen und Wissenschaftlerinnen, bauen Insektenhotels oder lernen Feuermachen. Noch näher an der Natur sind die Kids nur in Astrid Walkers Waldcamp, das mit Kletterseil, Schlucht, Rätseln und Tipi lockt. Das Camp findet vom 19. bis 22. April für alle Interessierten zwischen sieben und elf Jahren statt.

Ihre Kreativität ausleben können Nachwuchskünstler und Künstlerinnen bei den Online-Kursen von Malzauber mit Diana Schalthöfer aus Mettmann. Vom 19. bis 21. April zeigt die Künstlerin Kindern zwischen fünf und zwölf Jahren Techniken für frühlingshafte Werke. Bunt geht es ebenfalls am Deutschen Schloss- und Beschlägemuseum in Velbert zu. Am 16. April sind im und rund um das Museum Ostereier versteckt. Wer eines findet, kann es an der Kasse in ein kleines Geschenk tauschen.

Osterferien im neanderland

Alle Informationen zu den vielseitigen Osterferien-Angeboten sowie zur Anmeldung gibt es auf der Website.

Tags: Ferien , Ostern

Kategorien: Stadtleben , Freizeit erleben , Kultur